Ausverkauft?

Lass dich benachrichtigen sobald das Produkt wieder verfügbar ist und sichere Dir einen exklusiven Rabatt

Nein Danke ich möchte keinen VIP Angebote

9 NATÜRLICH FERMENTIERTE LEBENSMITTEL FÜR EINE BESSERE DARMGESUNDHEIT

KANN DIE NAHRUNG, DIE DU ISST, DEINE IMMUN- UND DARMGESUNDHEIT BEEINFLUSSEN? FERMENTIERTE LEBENSMITTEL KÖNNTEN DA GENAU DAS RICHTIGE SEIN.

natürlich fermentierte Lebensmittel


Wusstest du, dass etwa 70 % der Zellen deines Immunsystems in deinem Darm sitzen? Mit anderen Worten: Deine Immunfunktion und dein Darm sind eng miteinander verknüpft. Aber verlasse dich nicht auf das, was wir sagen, immer mehr Studien deuten darauf hin, dass es tatsächlich eine ziemlich enge Verbindung zwischen den beiden gibt.

Wenn es um die Bewahrung deiner Gesundheit geht, gehen Darm und Immunfunktion fast immer Hand in Hand. 

In Wirklichkeit spielt die Darmgesundheit eine viel größere Rolle für unsere allgemeine Gesundheit, als die meisten von uns sich vorstellen können und sie beeinflusst möglicherweise sogar die wichtigsten Funktionen in unserem Körper. Deine Immunfunktion, dein Stoffwechsel, deine Herzgesundheit, dein Energielevel und sogar deine geistige Gesundheit können alle durch den Zustand deines Darms beeinflusst werden. 

WAS KANNST DU TUN, UM DEINE DARMFLORA IN DEN GRIFF ZU BEKOMMEN UND DEINE GESUNDHEIT ZU STÄRKEN? 

Die tägliche Einnahme eines probiotischen Nahrungsergänzungsmittels (wie unser Darmwohl Plus) in Kombination mit einer gesunden Lebensweise und einer Ernährung, die einige fermentierte Lebensmittel enthält, könnte ein wirksamer Weg sein, um den Darm auf natürliche Weise zu unterstützen.

Die Einnahme eines probiotischen Nahrungsergänzungsmittels kann vor allem für diejenigen nützlich sein, die einen hektischen Lebensstil führen und es schwierig finden, mit ihrer Diät und Ernährung auf Kurs zu bleiben. Lies hier mehr über die weiteren potenziellen Vorteile der täglichen Einnahme eines probiotischen Nahrungsergänzungsmittels für deine Routine.

Abgesehen davon gibt es viele köstliche, ballaststoffreiche und fermentierte Lebensmittel, die eine große probiotische Wirkung haben!

Diese Lebensmittel können helfen, die Gesundheit deines Darms zu fördern und ein positives Umfeld für „gute“ Darmbakterien zu schaffen, damit diese wachsen und gedeihen können.

Wenn du also mit Darmproblemen zu kämpfen hast, in letzter Zeit verschreibungspflichtige Medikamente oder Antibiotika eingenommen hast oder einfach nur dein Immunsystem stärken willst, sollten fermentierte Lebensmittel definitiv einen Platz in deinem Kühlschrank einnehmen!

ABER WAS SIND FERMENTIERTE LEBENSMITTEL ÜBERHAUPT?

Historisch gesehen wurde die Fermentation als natürliche Konservierungsmethode verwendet, um Lebensmittel über längere Zeiträume genießbar zu halten, ohne dass sie verderben. Tatsächlich wurde die Konservierung von Lebensmitteln jahrhundertelang vor dem Einsatz der Kühlung verwendet, um frische Produkte und Milchprodukte zu konservieren.

Der uralte Prozess der Fermentation hilft tatsächlich, unserer Nahrung einen gesunden Kick zu geben. Er tut dies, indem er lebende Mikroorganismen, die für eine optimale Verdauung unerlässlich sind, in unseren Darm einschleust.

Mikroorganismen wie Bakterien, Hefe oder Pilze wandeln den natürlichen Zucker in der Nahrung, wie Glukose, Fruktose und Saccharose, in Milchsäure um. Dieser Prozess, der auch als Lacto-Fermentation bekannt ist, hilft, die Lebensmittel zu konservieren und verbessert gleichzeitig ihr Mikronährstoffprofil.

Diese Mikroorganismen sind hervorragend für die Gesundheit der Verdauung und bringen eine ganze Reihe von potenziellen gesundheitlichen Vorteilen mit sich, die weit über den Darm hinausgehen. Der Verzehr von Lebensmitteln, die reich an diesen Mikroorganismen sind, hilft dabei, mehr Probiotika oder „nützliche Bakterien“ in deinen Darm gelangen zu lassen, was dazu beitragen kann, den Darm im Gleichgewicht zu halten.

WAS BEDEUTET „NÜTZLICHE“ ODER „GUTE“ BAKTERIEN?

Wir sprechen viel über unsere Darmgesundheit und wie wichtig sie für unser allgemeines Wohlbefinden ist. Das bedeutet, dass eine Menge Begriffe in Umlauf gebracht werden, die oft durcheinander verwendet werden. Dazu gehören:

„GUTE“ BAKTERIEN

Wenn wir an Bakterien denken, dann oft so, dass sie in irgendeiner Weise schädlich sind. Das ist jedoch nicht immer der Fall. Der Körper kann tatsächlich von einigen Arten von Bakterien profitieren, insbesondere im Darm. Einige Arten von Darmbakterien sind für die Verdauung verantwortlich und können das Immunsystem und die Gewichtskontrolle unterstützen. Diese werden oft als „gute“ oder „nützliche“ Bakterien oder Mikroben bezeichnet.

„SCHLECHTE“ BAKTERIEN

Nicht alle Bakterien sind gleich. Während einige Bakterien einen positiven Einfluss auf den Körper haben können, können andere Arten von Mikroben sogar den gegenteiligen Effekt haben. Diese werden oft als „schlechte“ Bakterien bezeichnet. Forschende vermuten, dass der Schlüssel zu einem gesünderen Darmmikrobiom darin liegt, beide Arten von Bakterien im Gleichgewicht zu halten.

PROBIOTIKA

Einfach gesagt, sind Probiotika lebende Bakterien oder Hefe. Diese können helfen, unser Mikrobiom glücklich und ausgeglichen zu halten, indem sie nützliche Bakterien in den Darm bringen.

HIER SIND 9 DER SCHMACKHAFTESTEN NAHRUNGSQUELLEN FÜR PROBIOTIKA, DIE DU NOCH HEUTE IN DEN ALLTAG INTEGRIEREN SOLLTEST. 

Jogurth


JOGHURT

Joghurt ist im Wesentlichen fermentierte Milch und bietet eine hervorragende Quelle für viele essentielle Nährstoffe wie Kalzium, Eiweiß und Vitamin B12. Wie bei anderen fermentierten Lebensmitteln kann der Verzehr von Joghurt auch eine gute Möglichkeit sein, mehr darmstärkende Probiotika in die Ernährung einzubauen. Allerdings sind nicht alle Joghurts gleich und viele sind nicht so gesund, wie man vielleicht denkt.

Achte darauf, möglichst natürliche, fermentierte und nicht aromatisierte Joghurtvarianten zu wählen. Diese Arten von probiotischen Joghurts werden typischerweise durch Zugabe von Milchsäurebakterien in die Milch hergestellt, damit diese fermentieren kann. Sie enthalten oft lebende, oder bakterielle Kulturen wie Lactobacillus acidophilus.

Dieses Probiotikum hilft nachweislich, einen gesunden Darm zu fördern, indem es nützliche Bakterien in Schach hält und bei verschiedenen Verdauungsproblemen hilfreich ist.

Wenn du vom Angebot im Joghurtregal überfordert bist, könnte es hilfreich sein, einen Blick auf das Etikett zu werfen, bevor du deine Wahl triffst. Achte auf jene Produkte, die die geringste Menge an zugesetzten Zutaten enthalten (die aktiven Kulturen nicht mitgezählt).

Vermeide „Diät“- oder fettarmen Joghurt, da fettarme Varianten oft einen hohen Anteil an Zucker und künstlichen Chemikalien enthalten. Sie neigen dazu, stärker verarbeitet zu sein und enthalten daher auch weniger probiotische Stämme, was bedeutet, dass du wahrscheinlich nicht alle gesundheitlichen Vorteile eines probiotischen Joghurts genießen kannst.

Und denke daran: Zu viel Zucker kann deine Darmflora schädigen und einen kontraproduktiven Effekt haben.

Die besten fermentierten Lebensmittel: 

Miso Japanische Suppe


MISO

Miso ist eine traditionelle japanische Zutat, die typischerweise mit Dashi (Fischbrühe) gemischt wird, um die sehr beliebte Misosuppe herzustellen. Es wird auch häufig in vielen Soßen und Brotaufstrichen verwendet. Miso ist eine salzige Paste, die normalerweise aus fermentierten Sojabohnen, Gerste oder Reis, Salz und Koji, einer Art essbarem Schimmelpilz, hergestellt wird.

Diese köstliche fermentierte Paste verleiht deiner Mahlzeit einen herrlich herzhaften, umamiartigen Geschmack. Achte beim Verzehr großer Mengen von Miso-Produkten auf eine angemessene Portionierung und die Natriummenge, die du zu dir nimmst.

Wenn du auf der Suche nach kreativen Verwendungsmöglichkeiten für Misopaste bist, gibt es eine Menge toller Rezepte. Warum versuchst du nicht beim nächsten Mal wenn du ein Salatdressing oder eine Grillmarinade machst, ein wenig Miso hinzuzufügen?

Kefir Getränk


KEFIR

Ähnlich wie Joghurt ist Kefir im Grunde fermentierte Milch, obwohl es auch milchfreie Alternativen wie Kokosnuss- und Reisdrink-Kefir gibt. 

Kefir enthält typischerweise mehr Fett, mehr Protein und mehr Probiotika als sein Pendant aus Joghurt. Er schmeckt sehr ähnlich wie ein Joghurtgetränk und kann daher als Buttermilchersatz verwendet werden.

Dieses fermentierte Milchgetränk wird durch Zugabe von Kefirknöllchen zu Milch (oder pflanzlicher Milch) hergestellt. Diese Knöllchen bestehen aus einer Kombination von Bakterien und Hefe und erzeugen den  joghurtähnlichen Geschmack von Kefir. Der Genuss von Kefir kann dazu beitragen, dass mehr nützliche Bakterien und darmfreundliche Probiotika in das Verdauungssystem gelangen.

Dieses probiotische Getränk ist nicht nur super lecker, Kefir kann zudem auch bei der Verdauung von Laktose, dem Hauptkohlenhydrat in Milchprodukten, hilfreich sein.  

Sauerkraut


SAUERKRAUT

Sauerkraut wird in der Regel nur aus Kohl und Salz hergestellt. Natürliches Sauerkraut (nicht aus Dosen oder im Glas) enthält eine gesunde Tagesdosis an Probiotika. Sauerkraut ist nicht nur reich an „guten“ Bakterien, sondern auch eine gute Quelle für Ballaststoffe und Vitamin C. Dank seines Vitamin-C-Gehalts ist dieses fermentierte Kraut auch eine fantastische Möglichkeit, Deinem Mittag- oder Abendessen einen Antioxidationsschub zu verleihen.

Achte jedoch darauf, die unpasteurisierte Sorte zu wählen, da das Pasteurisieren von Sauerkraut die nützlichen Bakterien abtötet. Verwende es als Topping für deine Hotdogs oder als leckere Beilage für einen extra sauren Kick zu deiner Mahlzeit! 

Kimchi


KIMCHI

Kimchi ist eine traditionelle koreanische Beilage, die aus fermentiertem Gemüse hergestellt wird. Man findet es typischerweise im Kühlregal des Supermarktes in der Nähe anderer asiatischer Zutaten oder von Essiggurken und Sauerkraut.

Die bekannteste Version wird aus gesalzenem Chinakohl und einer Mischung aus Gewürzen und Gemüse wie Rettich, Zwiebeln und Knoblauch hergestellt, aber es gibt tatsächlich Hunderte Sorten von Kimchi.

Kimchi enthält nicht nur Probiotika, sondern ist durch die Vitamine A, C und K auch eine großartige Quelle für Antioxidantien. Einige Studien deuten darauf hin, dass Kimchi einen positiven Einfluss auf die Insulinresistenz haben könnte, wohingegen andere die Wirkung auf den Cholesterinspiegel im Blut untersucht haben.

Dieses würzige fermentierte Gemüsegericht ist in den letzten Jahren bei der trendbewussten Jugend sehr beliebt geworden. Es kann sauer oder pikant serviert werden und ist eine wunderbare Ergänzung zu herzhaften Gerichten, beim Grillen oder zu anderen Grillaromen.

Kombucha


KOMBUCHA

Kombucha hat seine Wurzeln im alten China und ist ein erfrischendes, sprudelndes, fermentiertes Schwarz- oder Grünteegetränk, das in den letzten Jahrzehnten bei vielen Gesundheitsbegeisterten an Beliebtheit gewonnen hat. Man kann Kombucha in Naturkostläden, auf Wochenmärkten und sogar in gewöhnlichen Lebensmittelgeschäften finden.

Er ist eine reiche Quelle an Probiotika und Antioxidantien. Der Gehalt an Antioxidantien im Tee nimmt mit der Fermentation zu und hilft, die Gesundheit des Immunsystems zu stärken.

Kombucha ist auch für seine vielen probiotischen Vorteile bekannt und ist das perfekte Getränk, um es an einem heißen Sommertag zu genießen!

Man sollte allerdings beachten, dass während der Fermentation manchmal eine winzige Menge an Alkohol entsteht. Obwohl dies in der Regel weniger als 0,5 Vol. % Alkohol ist, wurde bei einigen Getränken ein Anteil von 2-3 Prozent festgestellt. Wer Alkohol gänzlich vermeidet, sollte vor dem Verzehr den Alkoholgehalt des Kombuchas überprüfen.

Natto


NATTO

Natto ist ein weiteres fermentiertes Lebensmittel, das reich an Probiotika ist. Wie Miso wird es ebenfalls aus fermentierten Sojabohnen hergestellt und ist reich an Vitamin K und Ballaststoffen. Es hat einen ziemlich starken, einzigartigen Geschmack und eine einzigartige Textur, weshalb manche es als gewöhnungsbedürftig bezeichnen.

Bei der Herstellung von Natto wird ein Bakterium namens Bacillus subtilis während des Fermentationsprozesses hinzugefügt. In der traditionellen japanischen Küche wird es dank seines hohen Nährwerts oft mit Reis als nahrhaftes Frühstücksgericht serviert. In der Tat ist Natto vollgepackt mit Proteinen, Vitaminen und Mineralien.

Tempeh


TEMPEH

Tempeh ist längst nicht mehr nur etwas für Vegetarier und Veganer. Es ist eine köstliche fleischlose Alternative für Pfannengerichte, Veggie-Burger, Salate, Wraps und mehr! Genau wie Tofu handelt es sich um ein pflanzliches Protein aus Soja, aber im Gegensatz zu Tofu wird Tempeh aus fermentierten Sojabohnen hergestellt.

Das gibt ihm die zusätzlichen probiotischen Vorteile, nach denen wir alle suchen! Tempeh ist außerdem fester und etwas nussiger als Tofu und enthält alle Probiotika, Aminosäuren und Proteine, die der Körper braucht.

Tempeh kann leicht zu fast jedem Rezept hinzugefügt werden, von Sandwiches bis hin zu Pfannengerichten. Es kann auf verschiedene Arten gekocht werden, je nach den eigenen Vorlieben —  wähle selbst, ob du es gedünstet, gebacken oder sautiert essen möchtest!

fermentierte Essiggurken


GEMÜSE

Lebensmittel wie fermentierte Essiggurken sind eine weitere gute Möglichkeit, mehr Probiotika und fermentierte Lebensmittel mit der Ernährung aufzunehmen. Eingelegte Gurken, manchmal auch als Gewürzgurken bezeichnet, sind wahrscheinlich die beliebteste Art von eingelegtem Gemüse.

Sie werden hergestellt, indem man die Gurken in einer Lösung aus Salz und Wasser fermentieren lässt. Während der Gärung produzieren sie Milchsäurebakterien, aus denen all die darmfreundlichen Probiotika stammen.

Allerdings werden Essiggurken auch oft mit Essig hergestellt, was bedeutet, dass sie keine lebenden Probiotika enthalten. Wie Misopaste neigen auch Essiggurken dazu, einen hohen Natriumgehalt zu haben und können außerdem einen hohen Anteil an Zucker enthalten.

GIBT ES LEBENSMITTEL, DIE "SCHLECHT" FÜR DEINEN DARM SIND?

Es gibt einige Arten von Lebensmitteln, die sich weniger günstig auf das Immunsystem, den Darm und die allgemeine Gesundheit auswirken. Sie versorgen deinen Körper nicht nur mit weniger Nährstoffen, sondern können auch ein Ungleichgewicht in deiner Darmflora verursachen. Wenn du unter Verdauungsproblemen leidest, solltest du in Erwägung ziehen, diese Lebensmittel zu meiden oder einzuschränken:

  • Zuckerzusatz und künstliche Süßstoffe

  • Alkohol

  • Verarbeitete und raffinierte Lebensmittel

FERMENTIERTE LEBENSMITTEL: DAS FAZIT

Fermentation ist ein Prozess, bei dem Bakterien und Hefe Zucker abbauen.

Der Verzehr von fermentierten Lebensmitteln kann dazu beitragen, die Anzahl der Probiotika im Darm zu erhöhen.

Probiotika werden mit einer Vielzahl von gesundheitlichen Vorteilen in Verbindung gebracht, vor allem mit der Gesundheit des Verdauungssystems, der Unterstützung des Immunsystems und einem gesunden Körpergewicht. 

Einige gängige Quellen für fermentierte Lebensmittel und Getränke sind Joghurt, Misosuppe, Sauerkraut und Kefir. 

WIE ERHALTE ICH DIE MAXIMALEN GESUNDHEITLICHEN VORTEILE VON FERMENTIERTEN LEBENSMITTELN?

Den größten Nutzen hat man wahrscheinlich, wenn man probiotische Lebensmittel und Getränke mit einem gesunden Lebensstil kombiniert. Dazu gehören regelmäßiger Sport, viel trinken und für ausreichend Schlaf und Ruhe sorgen.

Wenn du irgendwelche besonderen gesundheitlichen Bedenken oder Vorerkrankungen hast, ist es immer am besten, medizinisches Fachpersonal um Rat zu fragen, bevor du deine Lebensgewohnheiten und deine Ernährung änderst.

HAST DU EINE DARMSTÄRKENDE ROUTINE MIT NAHRUNGSERGÄNZUNGSMITTELN BEGONNEN ODER EINES DIESER FERMENTIERTEN LEBENSMITTEL AUSPROBIERT? HINTERLASSE UNS UNTEN EINEN KOMMENTAR UND LASS ES UNS WISSEN!

DENN DENKE DARAN...

ES GEHT UM DICH. ES GEHT UM DEIN WOHLBEFINDEN.

Hinterlasse einen Kommentar